Bilfinger Noell GmbH

Navigation
Meilenstein für Teilchenbeschleuniger

Meilenstein für Teilchenbeschleuniger

26.06.2015

Gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat Babcock Noell einen neuartigen supraleitenden Undulator für Teilchenbeschleuniger entwickelt und in Betrieb genommen.

Bei einem Undulator handelt es sich um eine Reihe von Dipolmagneten mit abwechselnden Magnetfeldrichtungen, die einen Strahl von hochenergetischen Elektronen auf eine wellenförmige Bahn zwingen, was eine hoch intensive und stark gebündelte elektromagnetische Strahlung erzeugt.

Diese so genannte Synchrotronstrahlung besitzt hervorragende Eigenschaften für die Untersuchung von kleinsten Strukturen wie zum Beispiel Viren und Nanomaterialien. Sie ist eine der intensivsten Quellen von Röntgen- und Infrarotstrahlung und von größtem Nutzen für die Forschung, sowohl in der Wissenschaft als auch in der Industrie. So lässt sich Synchrotronstrahlung unter anderem im Rahmen eines zerstörungsfreien Verfahrens zur Analyse von Werkstoffen und Bauteilen für zukünftige Anlagen und Maschinen einsetzen.

Der neu entwickelte Undulator SCU15 basiert auf supraleitenden Elektromagneten und liefert deutlich höhere Magnetfelder für die Erzeugung von Synchrotronstrahlung als die zurzeit weltweit eingesetzten konventionellen Undulatoren auf Basis von Permanentmagneten. Er wurde bereits erfolgreich im Speicherring der Synchrotronstrahlungsquelle ANKA in Karlsruhe eingebaut und getestet.

"Die erfolgreiche Inbetriebnahme des SCU15 ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Forschungs- und Entwicklungsprogramm für Beschleunigerkomponenten der nächsten Generation und stellt einen bedeutenden Durchbruch in der Entwicklung von supraleitenden Undulator-Magneten dar", erklärt Dr. Sara Casalbuoni, Leiterin der ANKA-Forschungsgruppe "Insertion Devices".

Cristian Boffo, Leiter der Entwicklungsabteilung für Magnettechnologien bei Babcock Noell, ergänzt: "Neue technische Ansätze, die der Entwicklung des SCU15 zugrunde liegen, haben zu diesem erfolgreichen Abschluss des ersten Meilensteins unserer Kooperation beigetragen. Der SCU15 ist eine weltweit einzigartige Komponente."